TQ Retriever | Team 19 – German Cup 2019 – oder Pleiten, Pech und Pannen
TQ Golden Retriever Zucht von Jana Köstler
Golden Retriever, TQ, Retriever, Züchter, Zucht, Golden Retriever Zucht, Jana Köstler
5883
post-template-default,single,single-post,postid-5883,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
 

Team 19 – German Cup 2019 – oder Pleiten, Pech und Pannen

Hochmotiviert starteten Barbara, Uwe und ich am Freitag Vormittag gen Norden. 710 km sollten wir, mit gefühlten zwanzigtausend Baustellen gespickt, absolvieren. Kein Problem! Gut gelaunt meldeten wir uns brav am Freitag Abend als Team 19 beim German Cup 2019 an. 

Samstag Morgen war es dann endlich soweit. Unsere Hunde waren gut drauf und wir natürlich auch! Schon lange Zeit vorher hatten wir uns alle auf dieses Wochenende gefreut. Unsere erste Aufgabe lief super, bis auf ein kleines „Thema“ bei der Markierung, da Skidge sich in dem Heidekraut noch nicht so gut auskannte. Aber auch das hat sie dann brav gelöst. Wir waren zufrieden mit uns und unseren Hunden. Als wir uns die nächste Aufgabe anschauten, war mir relativ schnell klar, dass Desert die Richtige für das lange Vollblind nach Graben und Zaun zu seien scheint. Uwe sollte das rechte Mark und Barbara das linke Mark arbeiten. Eine Fehlentscheidung, wie wir dann während der Aufgabe sehen sollten. Desert ging Mega brav durch den Graben, über den Zaun, hielt die Linie sauber bis zu einem „magischen“ Punkt, an dem sie dann gern links abbiegen wollte. Mir gelang es leider nicht, sie von dieser Idee abzubringen. Sie versuchte mehrfach weiter nach hinten zu gehen und zog sich dann immer wieder nach links… Null, Hund reingeholt. Dann fielen auf dem Rückweg von Desert zeitgleich die beiden Markierungen für Mailo und Skidge. Skidge hatte nicht markiert und war zudem noch am hadern mit dem Zaun, den sie überwinden musste. Nachdem sie es geschafft hatte, war ihr Auftrag scheinbar im Kopf gelöscht…. Null, Hund heimholen. Danach war Mailo dran, brav war er! Nahm jedes Kommando von Barbara an, nur leider hatte sie das Dummy nicht fallen sehen und ihn mehrfach vom Dummy weggeschickt …. Null, Hund reingeholt. Für uns eine Katastrophe. Damit hätten wir in keinster Weise gerechnet. Eine Aufgabe, die für unsere Hunde absolut lösbar war. Naja, kein Tag ist wie der andere. Die nächsten Aufgaben liefen wieder gut! Unser Selbstwertgefühl stieg wieder an, unsere Hunde waren immer noch gut gelaunt und fröhlich. Wir glaubten nicht, dass es noch schlimmer kommen konnte, aber es passierte doch. Bei unserer letzten Aufgabe standen wir vor einem Wasserhindernis für Springpferde. Eine tolle Aufgabe wurde uns erklärt. Mailo sollte als erster das Vollblind über dieses Wasserbecken hinweg auf der anderen Seite arbeiten. Er ging artig raus bis zu Wasserkante, stieg ein, durchquerte das Gewässer bis zur Mitte und hielt inne. Schaute ins Wasser, schaute Barbara kurz an und apportierte dann etwas schwarzes. Wir drei wussten nicht, was nun zu tun ist. Barbara war ganz aufgelöst, wusste nicht ob sie weinen oder lachen sollte. Die einzigste Möglichkeit die wir sahen war, Mailo MIT den schwarzen Etwas im Fang zum Dummy zu schicken, damit er vielleicht, wenn er in den Wind vom Dummy käme, es austauschen würde. Aber Mailo war so happy. Er verstand die Welt nicht mehr, er hatte ja bereits gefunden. Also brachen wir den Versuch irgendwann ab und liessen ihn mit seiner PferdeGamasche heim kommen – Null! Der Rest der Aufgabe lief gut…. DAS war unser Tag 1 vom German Cup 2019. Dass wir am zweiten Tag nicht mehr dabei sein sollten, war uns leider mehr als klar. So unglaublich schade. Aber manchmal soll es einfach nicht sein. 

Wir bedanken uns auf diesem Wege für Organisation dieses tollen Events, die vielen netten Gespräche, die anspruchsvollen aber absolut lösbaren Aufgaben und das grandiose Gelände. Danke!

Wir sind ein wenig traurig nach Hause gefahren, aber der nächste German Cup kommt bestimmt auch für uns. 

Herzlich
Jana, Barbara und Uwe